Sehenswürdigkeiten in der Region Brugg   SchweizerfahneBuslinien ab Brugg im Aargau, Schweiz
Schloss Habsburg
Schloss Habsburg Lage / Erreichbarkeit Moderne Ansichten
Alte Ansichten Gründungssage Geschichte I
Geschichte II Geschichte III  
  Habsburgwanderung Burgenindex
     
Mittelalterlicher Lanzenreiter

Die Geschichte von Schloss Habsburg

 
   
Teil I: Erbauung          Teil II: Die frühen Habsburger          Teil III: Aufstieg
   
Teil I: Erbauung

Übersichtsseite Schloss Habsburg

   
  Rekonstruktion von Schloss Habsburg in einer Zeichnung aus dem 19. Jahrhundert.
 
Die Habsburg im Mittelalter. Rekonstruktionsversuch in einer Zeichnung aus dem 19. Jahrhundert. Ansicht von Südosten. Im Hintergrund die Aare. Bis heute erhalten geblieben ist nur der linke, westliche Teil. Von den Gebäuden des Burghofes in der Mitte steht keines mehr, darüber hinweg tröstet ein schöner Baumbestand. Auf der Terrasse des rechten Teils wurden im 20. Jahrhundert die Fundamente freigelegt. Der Ostturm erwies sich dabei nicht als rund, sondern als rechteckiges, massives, übereckgestelltes Bollwerk.
    

Errichtung der Habsburg

Die Habsburg wurde um das Jahr 1020 zuoberst auf dem Wülpelsberg, etwas südlich der späteren Stadt Brugg und unweit der Vereinigung der Flüsse Aare, Reuss und Limmat, auf einem Plateau von ca. 30m Breite und 100m Länge errichtet.
    
 
Anfänglich stand da am westlichen Rand nur ein rechteckiger, sehr massiver Wehr- und Wohnturm aus groben, unregelmässig grossen und unverputzten Quadersteinen. 
Dieser Bergfried hat sich im wesentlichen bis heute erhalten und prägt nach wie vor den Charakter der Anlage. Allerdings war er im Mittelalter höher und trug statt der Mauerzinnen wohl ein Spitzdach.
    
  Nach und Nach wurde dann der verbleibende Platz ebenfalls bebaut. An den starken Turm schloss sich bald ein Palas als etwas komfortablere Wohnstätte für die Burgherrschaft an. Es folgte der Burghof mit Kapelle und dem heute wieder ausgegrabenen tiefsten Sodbrunnen der Schweiz. Den Abschluss am östlichen Rand bildete ein weiterer starker Turm und der künstliche Halsgraben. Auf alle Fälle war die mittelalterliche Habsburg bedeutend grösser als das, was heutzutage noch an Gebäuden am Westrand des Plateaus vorhanden ist.
    
Namensgebung
Ihren Namen erhielt die Burg gemäss der Gründungssage von einem zahmen Habicht, der zum Jagdgehilfen abgerichtet, seinem Herrn entflogen war. 

Der Name der Burg wiederum übertrug sich auf das Geschlecht seiner Erbauer.

Von hier zogen die Habsburger aus um die Geschichte Europas und der Welt für Jahrhunderte kräftig mitzugestalten ...

Im Mittelalter beim Adel sehr beliebt: Zur Jagd abgerichtete Greifvögel.

    
  ... weiter mit Teil II: Die frühen Habsburger

    

    


 

Zurück zur Übersichtsseite von Schloss Habsburg
  
zur Startseite www.bus-ab-brugg.ch